Donnerstag, 7. Januar 2016

Have Fun!

Jetzt wird's persönlich. Ich plaudere heute mal aus dem Nähkästchen…

Es fing an bei T1, dass ich im Laden mit 'Probieren Sie mal das, das macht einen sexy schwangeren Bauch.' angesprochen wurde. Das setzte sich fort über Frauen, die in der Schwangerschaft mehr Lust verspüren und ständig rattig sind, Spitzenunterwäsche für Schwangere, einen sexy flachen postnatalen Körper blablabla…
Dazu noch die ganzen Ratgeber, wie man nach der ersten Babyzeit möglichst schnell und durchtrainiert dem Mann ein paar schöne Stunden bereitet - sonst läuft er noch davon. Dann das Thema: Kind, Job und doch ein Paar bleiben und sich unbedingt Zeit nehmen für ein paar gemeinsame Stunden! Sonst ist die Ehe futsch!

Also, mich nervt das tierisch. Und ich sag euch warum:
Jeder kann und darf Sex haben mit wem und soviel er/sie will. Ist mir völlig egal. Nur, lasst mich in Ruhe mit dem Scheiß!

Es drängt sich mir der Gedanke auf, dass Sex immer eine zentrale Rolle spielen muss. Und das tut es eben nicht. Jedenfalls bei mir nicht. Das muss es nicht, wenn ich das nicht will. 

Die Gründe dafür sind ganz einfach. Klar hat man mit Kind weniger Zeit für den Partner, weniger Mußestunden und ist allzu oft zu müde für Zweisamkeit. Jaja, aber davon abgesehen klingt dieses 'Sex ist soooo wichtig' komplett falsch in meinen Ohren.

Ich gehöre zu den Schwangeren, die zwar das Baby im Bauch mögen, aber sich dennoch fühlen, als habe ein Alien Besitz von ihnen ergriffen. Ich bin eine Brutmaschine, mein Kreislauf spielt verrückt, meine Hormone, mein Rücken tut weh, Sodbrennen, Kotzen, Harndrang. Nein, es fühlt sich nicht so an, wie ich meinen Körper für 28 Jahre gewohnt war. Ich hatte meinen Körper für mich ganz allein.

Alle Frauen schreien immer 'Keiner darf dich anfassen, wenn du es nicht willst!' Jaja. Und dann wirst du schwanger, weil man Babys nicht auf Amazon bestellen kann und zack, musst du happy sein, deinen Körper mit nem wildfremden Menschen zu teilen, der dir auch noch an die Kraftreserven geht. Ja, das ist soweit ok, aber dennoch nicht zu unterschätzen. 

Und ja, zum schwanger werden braucht's im Allgemeinen nen Mann. Und dem soll ich nun auch noch zur Verfügung stehen, damit er mir nicht davon läuft? Was ist denn das bitte für ein beschissenes Frauenbild Menschenbild, was mir da vorgesetzt wird? 

Für Frauen, die das wollen - super. Für mich: NEVER EVER!
Ich kämpfe bereits damit, dass sich jemand durch meine Eingeweide wühlt. So schön es ist, es entfremdet mir meinen Körper. Ich bin nicht mehr ganz darin daheim. Und ich weiß, dass mein Körper auch vermeintlich sehr deutlich gegen meinen eigenen Willen arbeiten kann. Diese furchtbare Übelkeit, Geburtsschmerzen - ich will das nicht! Wenn ich nicht ein Baby dafür bekommen würde, würde ich mir das nie freiwillig antun! 
Und ja, da ich dann stille, ist mit der Geburt der Spuk noch lange nicht vorbei. Ich werde vom Brutkasten zur Milchbar - rund um die Uhr geöffnet. 

All das mache ich danke der Hormone wirklich gerne. Dennoch, dieser Punkt, an dem man sich sehnlichst seinen Körper für sich ganz allein wünscht, der kommt. Und zwar mit voller Wucht. Und erst dann kann ich langsam Frieden schließen mit all den Veränderungen, die ich durchgemacht haben werde. 
Ich habe schon mehrfach darüber geschrieben, wie intensiv alles mit jeder Schwangerschaft wurde, wie sich mein Körpergefühl verändert, wie ich auch kurzsichtiger werde. Kein Thema, muss ich lernen mit umzugehen… Aber ich habe verdammt nochmal keine Lust mich zusätzlich noch zu sorgen, ob mein Mann mich sexy findet, ob wir oft genug miteinander schlafen, oder gar wie mich andere Männer finden! 
Ich hab echt genug mit mir zu kämpfen. Ich will keine sexy Schwangere sein! Ich will mich wohl fühlen, so gut es in dieser Situation geht. Ich will nicht Sex haben, damit mein Mann bei mir bleibt! Er hat bald vier verdammt gute Gründe Teil dieser Familie zu bleiben! Erpressung soll nicht dazu gehören.

Ich hab ihm versucht das Gefühl zu erklären, seinen Körper teilen zu müssen - für Jahre. Auch wenn er das nur bedingt nachvollziehen kann, sagt er 'Ok, wenn es sich für dich so anfühlt. Dann massier ich dir wenigstens die schmerzenden Füße.' 

Zudem muss ich sagen: gerade während der Schwangerschaft ist Sex für mich auch körperlich unangenehm. Die sehr starke Durchblutung und das intensivere Körpergefühl machen mich sehr empfindlich. Ein Orgasmus bewirkt bei mir kein Glücksgefühl, sondern lässt meine Gebärmutter minutenlang steinhart werden, was ernsthaft Schmerzen verursacht. Ich kann so schon nicht in jeder Position liegen/sitzen/stehen dank des Bauches und der Rückenschmerzen. Es passt mir einfach nicht!

Und so bedeutet Schwangerschaft für mich vor allem Rückzug. Rückzug in die letzten Winkel meines Körper, die ich noch für mich zu haben scheine. Rückzug vor den Blicken anderer. Ich will nicht, dass mir andere auf mein vergrößertes Dekollté glotzen und sich irgendwas dabei denken. Ich bin schwanger verdammt! Ich will nicht attraktiv sein. Ich hab doch schon einen gefunden, der mich geschwängert hat. Auftrag erfüllt meine Herren! Ich will meine Ruhe. So einfach. Kein sexy Stillkleidchen, kein Bauch-Beine-Po-Training, kein Schwangerschaftshormonesuperlibidogedönse. Kein Überschminken der Augenringe damit mich andere für fit halten. 

Später wieder. Irgendwann vielleicht. Oder auch nicht. Bis dahin will ich meine Ruhe haben. Die Organe und Knochen in meinem Körper neu sortieren und damit klar kommen, dass ich mir in kurzer Zeit viele Schwangerschaften zugemutet habe. Ich will mich wieder wohl und zuhause fühlen in meinem Körper. Ich ganz allein. 

Und ja, so blöd das klingt, der Trüffel muss da einfach mitspielen. Denn die Kinder hab nicht ich vom Himmel gezaubert. Die haben wir jedesmal beide bewusst geplant und 'gemacht'. Und er sieht, wie ich damit am Kämpfen bin und dass ich meine Sache ja super mache. Kommen ja keine durch meine Schuld kranke Kinder zu Welt, die dann lieblos von mir aufgezogen werden. Der Trüffel sieht das und lässt mir alle Zeit der Welt. Denn Familienzeit ist eben nicht die Zeit, in der man frisch verliebt gar nicht mehr aus dem Bett kommt. Famillienzeit ist Zeit der Gemeinsamkeit, nicht vordergründig der sexuellen Befriedigung. 

Wenn man das also jedes Paar so regeln lassen könnte, wie es das für richtig hält. Bitte. Danke.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen