Dienstag, 25. August 2015

Schwanger? Kenn ich...

Das zumindest dachte ich. Ich mein, ich hatte das ja schon mal - das Kotzen und die Müdigkeit und dieses Aliengefühl. Also dachte ich mir nix dabei. Machste das halt noch Mal…

Ja und zack-bumm, ich zerfließe in Demut. Ich gebe hiermit öffentlich zu: Ich hab keine Ahnung von gar nix! Das hier ist nämlich etwas völlig anderes. Leider.

Nun, im Grunde fing es nicht so doll anders an. Aber dann vor 2 Wochen, da hat mich so ein erbsengroßer Embryo einfach so mal umgehauen und aus dem fahrenden Zug geworfen. Und das kam so:


1. Übelkeit ist das Eine - DAS was ich habe, ist was ganz Anderes. 

Man kann nicht sagen, dass ich unter Schwangerschaftsübelkeit leide. Ich kotze mir die nicht vorhandene Seele aus dem Leib! 10x am Tag, gerne auch 20x am Tag. Und das auch nur, wenn ich kotzen kann. Ich nehme inzwischen Medikamente, hab jedes Hebammenhausmittelchen durch. Mir ist dennoch 24/7 hundeelend. Falls einer ne gute Diät sucht - ich hab sie gefunden. 5 Kilos in einer Woche. Trotz Medis. Der nächste Schritt wäre nur noch eine Flasche Paspertin am Tag zu kippen. Zum Glück stand ich vorher gut im Futter. Es ist der Hammer und ich bin völlig fertig. Zu jedem einzelnen Bissen muss ich mich zwingen, zu jedem Schluck Wasser. Ich wache nachts auf, weil mir schlecht ist, ich denke schon den ganzen Tag an fast nichts anderes mehr, weil es so allgegenwärtig ist. Ich kann keinen Supermarkt, Restaurant, Bäcker etc. betreten. Ich kann den Kids kein Essen mehr machen. Es gibt seither Obstbrei ausm Gläschen. Ach und meine Speiseröhre mag sich auch schon nimmer von der Tortur erholen.


2. Embryo schlägt Mutter K.O.

Kennt ihr diese bleierne Müdigkeit? Hattet ihr das auch? 
Ich kenn die auch. Ich bin sogar bei der Großen Mal am Schreibtisch eingeschlafen. Und wieder - Das hier ist was ganz anderes. Ich bin fertig. Einfach total fertig. K.O. Wie erschossen. Es geht nix mehr. Nach 2 Schwangerschaften mit Vollzeitarbeit lieg ich nun zu Hause. Aus die Maus. Das Kind hat mich niedergestreckt. Ich kann's nicht erklären. Totalausfall.


3. Was seh ich denn da?

Ich bin nun fast 10 Kilo leichter, als zu Beginn der Schwangerschaft. Der Bauch ist deutlich geschrumpft, d.h., nicht ganz. Ich seh aus, als wär ich im 5. Monat. Mein Bauch ploppte einfach aus mir raus. Der hat ja nun darin schon etwas Übung. Dennoch, irgendwie krass. Ich bin in der 8. Woche und man erkennt deutlich, dass ich schwanger bin. Wo gibt's denn sowas? 


4. Welche Kondition?

Ich war ja nun doch recht gut trainiert, wenn auch nicht mit BMI von 23. Jedenfalls die Kondition ist futsch. Einfach abgehauen. Treppe steigen ist meine neue Herausforderung. Ich werde von meiner fast 2jährigen Tochter längst überholt. Aber was soll's. Jetzt bin ich ja eh daheim und lieg meist im Bett. Atmen ist mein neuer Sport. Immer weiter atmen.

Nicht, dass ihr jetzt denkt, ich wär nur am Heulen. Doch, ihr habt Recht, ich bin fast nur noch am Heulen - im übertragenen Sinne. Diese Schwangerschaft hat mich einfach überrollt und mein Körper hat sofort die Segel gestrichen und das weiße Fähnchen geschwenkt. Ich hab ja schon öfter erwähnt, dass mich die Intensität meines körperlichen Empfindens oft genug umhaut, dass nach den Schwangerschaften alles viel intensiver geworden sei. Es ist so. Ich verfluche diese Intensität. 

Und ich möchte mich bei allen Frauen entschuldigen, von denen ich zuvor dachte: Was stellen die sich so an. Ich finde sehr wohl, dass eine Schwangerschaft nicht berechtigt, von jetzt auf gleich nix mehr Heben, Können oder Machen zu wollen. Frauen, die sich zu Beginn einer Schwangerschaft krankschreiben lassen, weil ihr Chef a bissel blöd ist und die dann zu Hause kräftig Handwerkern etc, senden das falsche Signal. Denn ich habe nun gelernt, dass es wirklich Schwangerschaften gibt, bei denen nix mehr geht. Krankschreibungen sind für eben diesen Fall gedacht. Denn weil es eben doch Schwangere gibt, die dann auf arme Schwangere machen, bekommen Frauen mit echten gesundheitlichen Problemen auch echte berufliche Probleme. In meinem Fall beginnt das so: 'Jaja, das kenn ich schon. Sobald eine schwanger ist, tanzt sie mit ner Krankschreibung hier an… Na dann, gehnse mal heim…' Man glaubt mir also nicht. Ganz super. Das dritte Kind wird mich also Schachmatt setzen, egal welchen Einsatz ich zuvor mit Kindern gezeigt hab. Und das war schon nicht so wenig, findet ihr nicht auch? Egal, vorbei. Die Rechnung wird kommen. Wir wissen alle wie das ausgehen wird.

So ist der Stand der Dinge. Leider kam bisher tatsächlich keine Vorfreude auf das Baby, das wir uns tatsächlich wünschen, auf. Zu viel Bäh. Zu wenig gute Aussichten. Und zu viele Hormone. 

Schwanger kenn ich? Schwanger kann ich? Tja, schön wär's gewesen...

Kommentare:

  1. Oh je, alles Gute und bestmögliche Erholung! Immer in der Hoffnung, dass es möglichst bald wieder besser wird.
    Auch wenn auch bei mir die dritte Schwangerschaft "intensiver" ist und ich dann doch 2 Wochen früher aufgehört habe zu arbeiten, zeigt mir Dein Beitrag doch einmal mehr wie dankbar ich sein darf insgesamt so unkomplizierte Schwangerschaften zu haben. Noch einmal alles Gute!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, ich hoffe auch, dass bald alles wieder in normalen Bahnen verläuft. Ich hätte diese Schwangerschaft schon gern genossen. Aber ich interpretiere das auch als eine Art Warnsignal. Nach 3 Schwangerschaften hab ich meinem Körper dann vermutlich genug zugemutet. Noch heftiger kann ich es echt nicht gebrauchen.

    Ist denn das Baby nun schon da?

    AntwortenLöschen
  3. Nee, das Baby hat offiziell noch etwa vier Wochen.
    Allerdings haben sich die großen Schwestern nicht wirklich an die errechneten Termine gehalten. Die erste kam 14 Tage früher, die zweite 10 Tage später, eine mit knapp 3, die andere mit 4 kg. Im Schnitt also voll in der Norm: zum ET mit 3,5 kg ;) über die Varianz reden wir jetzt nicht. Bin ja sehr stark dafür das Nr. 3 den Schnitt hält, auch was das Gewicht angeht, noch so einen Brocken muss ich nicht haben. Momentan schiebt der FA Panik: sehr zartes Kind, hat wenn's gut geht 2,9 zum Termin - haha! das glaube ich erst wenn es wirklich so leicht auf die Welt kommt. Wachstumsretardierung hieß es schon bei Nr.1, die 14 Tage vor ET dann 3 kg hatte. Da Bauch und Gewichtsverlauf bei mir bei allen dreien identisch ist, gehe ich von einem normalen bis schweren Kind aus. Wie sagt die alte Messtechnikerweisheit: Wer misst, misst Mist!
    Weiterhin alles gute für Dich, auf das Du den Rest der Schwangerschaft doch noch bestmöglich genießen kannst.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rosalie!
    Jetzt erst lese ich deine "älteren" Posts...
    Ich bin noch nicht bei den Aktuellen angelangt und weiß noch nicht ob es dir mittlerweile besser geht (was ich dir von Herzen wünsche).... Aber...
    Egal wie... Sorry... Ich schieß mich weg, Tränen laufen mir seit Minuten über die Wange... Atmen ist mein neuer Sport .. Echt! Ich kann nicht mehr!!! Atmen ist mein neuer Sport :)

    AntwortenLöschen