Dienstag, 23. Dezember 2014

15 Dinge die...

dich auf's Kinderhaben vorbereiten:


  1. Bringe alle deine CDs in einer Kiste in den Keller. Deine digitale Musik lädst du auf eine externe Festplatte und legst diese in den Keller zu den CDs. Dann lädst du dir 'die Weihnachtsbäckerei', 'Ich geh mit meiner Laterne' und 'Alle Vögel sind schon da' herunter und sorgst dafür dass jeder CD Player, jedes Radio, einfach alles nur noch diese 3 Lieder spielt. In Endlosschleife. Auch im Auto! Radio ist nur für die Verkehrsdurchsagen erlaubt. Du wirst diese zu schätzen lernen.
  2. Lege dir ein Windelkässchen an. 6x am Tag wirst du ca. 30 Cent hinein werfen. Falls du dir Stoffwindeln anschaffen willst, so kaufe dir für den Anfang mal 10 kleine und ca. 18 der Größe zwei. Investiere ca. 400 Euro und freue dich über das Geld, das du sparen wirst. Kaufe dir einen dazugehörigen Windeleimer. Nehme ein Paar Schuhe und suche auf der Straße nach einem Hundehaufen. Fange den Duft mit den Schuhen ein und stelle diese anschließend in den Windeleimer. Wiederhole diese Prozedur regelmäßig. 
  3. Wasche ab sofort regelmäßig: deine Gardinen, alle im Haus verfügbare Bettwäsche und Kissenbezüge und sämtliche Jacken. Mit 'regelmäßig' meine ich alle 5 Tage. Auch die Gardinen. Zu viel Aufwand? Das meinst auch bloß du…
  4. Nimm alle deine Pullis, Hemden, Blusen und Shirts aus dem Schrank. beschmiere sie wahlweise mit: saurer Milch, Butter, Schokolade, Marmelade oder Rotz. Ein kleiner Fleck auf Brusthöhe genügt. Beschmiere jede deiner Hosen mit ein wenig Schlamm. Die Jacken lassen wir jetzt mal außen vor. Gehe jeden Tag ausschließlich mit beschmierten Klamotten zur Arbeit. Ertrage die Blicke mit Gelassenheit und hänge deine Eitelkeit an den Nagel. Gegebenenfalls trage immer Wechselkleidung mit dir und ziehe dich erst am Arbeitsplatz um.
  5. Suche dir jedes halbe Jahr einen Kinderkleiderflohmarkt in deiner Nähe. Kaufe dort für ca. 300 Euro je nach Witterung und Vorliebe Kinderkleider immer der nächst größeren Größe. Ab ca. Gr. 104 kannst du das auf 1x jährlich beschränken. Lerne dort, den anderen Müttern die besten Sachen wegzuschnappen, sei immer als erster da, überleg dir vorher genau was du brauchst, nimm genügend kleines Bargeld mit und 4 große Taschen. Ärgere dich hinterher über die Sachen, die du nicht hättest kaufen sollen (weil kaputt oder doch nicht so hübsch oder falscher Schnitt und darum unpassend). Kaufe KEINE Hüfthosen für 1jährige, keine Socken oder Strumpfhosen mit ausgeleierten Bündchen, und generell nix mit blöden Knöpfen.
  6. Geh und kaufe dir Nähzeug. Unter den Flohmarktkleidern werden sicherlich einige Kleider sein, die sehr verschlissen sind. Sammle alles auf einem Berg und bessere pro Woche 3 Teile mit Nadel und Faden aus. Überlege dir genau, wie du mit dem einfach Nähzeug, den Patch auf die dicke Jeans aufnähen willst. Lege die dicke Jeans so lange auf den Stapel zurück, bis sie als letzte übrig ist.
  7. Packe einen Sack mit Gewichten. Am Anfang legst du 3 Kilo hinein, dann jeden Monat ein weiteres dazu. Trage diesen Sack IMMER auf deinem Arm. Egal, was du machst. Du darfst ihn jede Stunde für 10 Minuten ablegen. In dieser Zeit darfst du zwar Duschen, aber nicht auf Toilette gehen. Das geht nur mit Sack. Auch mindestens 2 Mahlzeiten solltest du mit Sack einnehmen. Wahlweise kannst du den Sack auch in einen 70cm hohen Rucksack packen und diesen bis 9 Kilo vorne, danach auf dem Rücken tragen. Auch auf der Toilette!
  8. Kaufe 5 Großpackungen Lego Duplo und verteile die Steine in der ganzen Wohnung. Vergiss das Bett, die Waschmaschine und den Platz unter dem Esstisch nicht. Verteile die Steinchen gleichmäßig über den Boden und in jede Ecke und in jede Ritze. Sauge alle 2 Tage deine Wohnung, dazu musst du alle Steine einsammeln und danach wieder gleichmäßig verteilen. Besser du gewöhnst dich jetzt schon daran. Nach 3 Jahren bringe alle Steine in einer großen Kiste in den Keller und kaufe 10 Großpackungen Legosteine. Wiederhole die Prozedur.
  9. Befülle deinen Kühlschrank mit: Eiern, Lyoner, Wiener Würstchen, Fischstäbchen und Erdbeerjoghurt. Alle deine sonstigen Vorräte kannst du durch Spagetti und Buchstabennudeln ersetzten. Suche dir eine Gemüse und eine Obstsorte aus, die du am liebsten magst. Es wird ab sofort nur noch diese Sachen zu Essen geben. Du meinst, du könntest für dich und die Kinder getrennt kochen? Klar. Aber du wirst zuerst anfangen, die Würstchenreste der Kinder aufzuessen und schon bald wirst du aufgeben und der Einfachheit mit den Kindern mitessen. Vergiss ausgewogenen Ernährung.
  10. Packe die Rückbank und den halben Kofferraum deines Autos mit Kisten so zu, dass du sie nicht mehr benutzen kannst. Bedenke dass du den Partner und den Wocheneinkauf zusätzlich im Auto verstauen musst. Buche eine Woche Ferien ca. 200km entfernt von deinem Wohnort auf einem Bauernhof. Bedenke, dass du und dein Partner nur den halben Kofferraum für Gepäck zur Verfügung habt! Genieße das Muhen der Kühe beim Melken um 5 Uhr früh. Fuchtle alle Fliegen von deinem Gewichtesack fern. Den ganzen Tag.
  11. Kaufe Kinderschuhe. Pro Saison für 50-100 Euro, je nach Budget. Solltest du dich für hübsche Sandalen oder Lederschuhe entscheiden, bearbeite diese zu Hause so lange bis sie aussehen, als hättest du sie im Kleiderkontainer gefunden. Die Gummistiefel brauchst du nicht zu bearbeiten, die sind dagegen resistent.
  12. Nehme pro Größe und Saison einen Betrag für schöne neue Kleidung, die du mit Liebe für die Kleinen aussuchst. Mache auf jedes Teil einen Fleck aus: Fett, Mango oder Karotte. Schöne Bodys schmierst du mit… ach lassen wir das. Erfreu dich an den schönes Bodys so lange du kannst.
  13. Biete 1 Mal im Monat in der Kita deiner Wahl an, eine Stunde vorzulesen. Nehme in dieser Stunde möglichst viele Kinder auf den Schoß und lass dich von ihnen bepatschen. Du wirst erkennen, dass kein Geheimlabor für biologische Kriegsführung derart viele miese Infektionen auf die Menschheit loslassen kann.
  14. Lege dir eine Frisur zu, die dir ermöglicht morgens nach 10 Minuten das Badezimmer zu verlassen.
  15. Kaufe dir einen Skianzug. Außer im Hochsommer wirst du diesen von nun an jedes Mal anlegen, wenn du ein Gebäude verlässt. Nimm dir die Zeit, du wirst sie brauchen...
Wenn man Kinder bekommt, reden alle nur von schlaflosen Nächten. Ich habe festgestellt, dass die gar nicht wirklich das Problem sind. Hab ich einen Punkt vergessen?

1 Kommentar: