Montag, 22. September 2014

Ist ja irre

Man kann mir wirklich nicht vorwerfen, dass ich meine Kinder nicht über Alles liebe. Doch warum soll es mir besser gehen als allen anderen?
Manchmal sitze ich da - vorwiegend bei der abendlichen Tischverwüstung namens Abendessen - und denke: ich bin umgeben von Irren!!!

Als ich dies einmal so äusserte, belehrte mich meine Tochter: 'Wir sind keine Irren, wir sind Kinder!' Da hat sie allerdings verdammt recht und dem ist nichts hinzuzufügen. 

Dennoch, ich frage mich, ob sich mit der linearen Zunahme der Kinder der Kinderquatsch logarhytmisch zunimmt? Hat da der liebe Gott vielleicht etwas mit der Skalierung durcheinander gebracht? 

Und woher weiß das Baby eigentlich, dass ich ihr auch die schlimmste Verwüstung nicht übel nehmen kann, wenn sie mich mit ihren riesigen blauen Babyaugen anlacht? 

Kinder - total irre!

PS: Es klebt Frühlingsquark an der Decke und bröckelt langsam runter. Hat irgendjemand eine qualifizierte Meinung dazu?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen