Donnerstag, 12. Juni 2014

Das Grauen kehrt zurück

Das Ferkelchen hatte mal wieder Geburtstag. Und mal wieder schreibe ich über Geburtstagsgeschenke - und die Schwiegermutter.

Ich bin jetzt nicht der Typ 'mein Kind bekommt nur Waldorf pädagogisch geprüftes Spielzeug', echt nicht. Und doch vermeide ich Spielsachen, die ich für Schund halte. Nun ist das natürlich Definitionssache, aber z. B. hat meine 3jährige keine Kleider mit Glitzer oder Strass. So lange ich die Kleider kaufe und kein Widerspruch kommt, gibt's bunt ohne Glitzer. 

Auch hat mein Kind Vorlieben, was sie eben momentan besonders interessiert. Groß in Mode sind Duplo, Bücher, Puzzles, Autos und Brettspiele. Das ganz normale Programm eben.

Man hätte jetzt einfach ein 20-Teile Puzzle von Ravensburger mit nem niedlichen Hündchen aussuchen können. Meine Schwiegermutter wollte aber unbedingt befreit von meiner herrischen Art (höhö) etwas für das Engelchen aussuchen. 

So kam ein großes Paket hier an mit dem Vermerk wann und von wem es einzig zu öffnen sei.

Am Telefon wollte die Dame nicht verraten, was im Päckchen sei und auch Drohungen veranlassten sie nicht zum Einknicken. 

Am Geburtstagsmorgen schälte mein Kind - das bisher nicht auf Marken geprägt ist - folgendes aus dem Bärchengeschenkpapier:




Die Frage ist doch: MUSS MAN EINEM KIND WIRKLICH ZUM 3. GEBURTSTAG EIN HELLO-KITTY BUCH, DAS LIEDER ABSPIELT, SCHENKEN???

ECHT JETZT?

Man muss dazu sagen, wir haben Bücher mit Sound, mit Tierstimmen. Alles kein Problem. Aber wollt ihr euch vorstellen wie blechern die am Computer erzeugten Melodien klingen? Kennt ihr noch die ersten Gadgets aus den 90igern mit diesen lauten hohlen Tönen? Ja? GRAUENHAFT!

Von Hello-Kitty will ich gar nicht erst anfangen.

Ich hab per se nix dagegen. Wenn meine Tochter kommt und alle ihre Schulfreundinnen haben Hello-Kitty und sie braucht das auch - klar. Ich hatte auch so Diddl-Zeugs. Aber einer 3jährigen? Echt jetzt?

Meine Mutter kommentierte das so: 'Oh, das ist aber nicht dein Stil.' Meine Mutter hat eine wunderbar diplomatische Art, Dinge auf den Punkt zu bringen.

Und ja, ich präge mein Kind auf meinen Stil. Und so lang sie da mitmacht, ist es mir recht. 

Die Große hat das Buch und das Stofftier übrigens gleich in die nächste Ecke geworfen. Das Buch war ihr zu laut. 
Getrieben von ihrer Mobilitätseuphorie hat sich jedoch das Baby sogleich des Buches bemächtigt, weshalb die Große das dämliche Buch nun vehement als ihren Schatz verteidigt. 

Kann mir jemand sagen, was in meine Schwiegermutter gefahren ist? Und wie man diesen Dämon wieder los wird?

Und wie verhindere ich, dass am Weihnachtsbaum in 6 Monaten die Prinzessin Lillifee baumelt? 

Echt jetzt. Ich fass es nicht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen