Dienstag, 22. April 2014

Das große Fressen

Mein Kind frisst! Essen kann man das schon nimmer nennen. Also nicht jedes. Nur das Kleine. Das Große ist nach 5 Nudeln - ohne Sauce - bereits satt.

Sehr erstaunlich, wie unterschiedlich die Kinder sind. 

Die große ist ein Milchmädchen. Schon immer. Auf Brei, sonstige Beikost und am Tisch sitzen und mitessen ist sie nie wirklich angesprungen. Die würde auch mit 3 Jahren von 2 Litern Milch leben ohne sich zu beschweren. Aber nicht Kuhmilch, nein, das teure Zeugs mit dem großen B. Egal, wenn's schmeckt. Ich versuch halt ihr immer mal wieder was anzudrehen. Käse allerdings ging schon als Baby bei ihr gut - stinkend und möglichst von der Ziege. EKELIG! Aber mei…

Das Babyferkel jedoch ist ja seit sie 3 Monate ist: ALLES! Außer Kürbis und Pastinake hihi! Mein Kind! Nicht, dass ich ihr das gegeben hätte - naja ok, Kürbis hab ich versucht. Und schon gar nicht selbstgekocht. Aber in der Kita haben sie das ja versucht. Nix da! Spinat und Blumenkohl mit Rind! Mit 4 Monaten! Jawohl! Da sag ich nur: Guten Appetit! 

Das begab sich ja so: Baby kann nicht ruhig liegen und war schon mit 3 Monaten am sich rückwärts abstoßen. So gelangte sie an ein Stück Banane, das die große Schwester - natürlich nicht - gegessen hatte. Die Banane verschwand und die Große beteuerte nix davon gegessen zu haben. Da schaute ich das Baby an und das lutschte noch recht verdächtig an einem letzten Stückchen herum… Da dachte ich mir: Ja gut, ran an den Speck! Naja, eher das Obst.

Ich find nämlich Obst viel geschickter als Gemüse. Obst kann man besser mitnehmen. Und nein, ich schneide keine Apfelschnitze und ich rüste auch keine Karotten. Aber Obstgläschen muss man nicht warm machen (wer Gemüsebrei kalt mag - bitte schön) und das ist so herrlich geschickt zum Mitnehmen. Jedenfalls war schnell klar, dass die Babydame Mango am liebsten mag und Birnen sind auch gut. Super! Ich mag Mango ja auch total gerne. Ökologisch total verheerend das Kind: Mango, Bananen, Avocado und Rind liebt sie… Aber wir hams ja. Und Äpfel mag ich auch nicht so…

Dafür koch ich jetzt für uns immer etwas mehr und frier das ein. Gemüsereis ist der große Renner.

Nun gibt's also ständig Brei - naja, eher Obst oder das gekochte Gemüse von uns Erwachsenen irgendwie vermanscht mit püriertem Fleisch.
Und sie isst - äh frisst! Riesige Portionen. Also 3-4x 300g am Tag. Echt jetzt. Dennoch ist sie für 6 Monate ein Leichtgewicht. Genau 7kg. Wo steckt die das alles hin???

Also nicht, dass ich das nicht wüsste - ich steck das zumindest täglich mehrmals in den Windeleimer. 

Bauchweh hatten wir übrigens nie. Und damit meine ich nie. Ich hab ja bei der Großen schon sehr früh gelernt: SabSimplex schmeckt und macht glücklich. Jeden Tag Tropfen und bei beiden Kindern nie Bauchweh wegen Blähungen. 

Ach und dann steht für einmal die schwesterliche Eifersucht auf Seiten der Eltern. Seit das Baby so viel Obst und Gemüse isst, kann die große Schwester natürlich nicht ablehnen, dem Baby den Brei weg zu essen… Naja, jedenfalls isst sie brav 3 Löffelchen aus jedem Schälchen. Ist ja auch was…

Nur eines geht mir gegen den Strich. Die Große interessierte sich nie für Schokolade. Die hat sie immer mir verfüttert. Dann war sie vor kurzem bei der Schwiegermutter in Ferien und die hat ihr jeden Tag mit überreden Schokolade und Kuchen angedreht. Seither fragt das Kind mich 10x am Tag, ob sie Schokolade haben dürfe. Echt jetzt. Muss man das den Kindern auch noch antrainieren? Hätte es nicht gereicht, wenn sie mit 5 Jahren auf den Geschmack gekommen wäre? Und das schlimmste daran ist, dass ich jetzt aufpassen muss, wann ich mir ein Schokoosterei in den Mund stecke, weil sie dann auch sofort eins will. Schwiegermütter - grrrrrrrrrrrr!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen