Dienstag, 24. September 2013

Die Klinik


Das Kind kommt wohl nicht freiwillig da raus. Find ich nicht lustig, aber auf mich hört ja keiner.

Jedenfalls wollt ich dann heut doch mal wissen, wie es denn ausschaut, ob es bald soweit sein könnte. So kam ich in die Schwangerensprechstunde. 

Und ja, ich motze schon wieder über Assistenzärzte. 

Warum ich denn nicht wöchentlich zur Vorsorge ginge?
Äh, mir geht's gut, Kind geht's gut. Was soll ich dann beim Arzt?

Warum ich denn heute käme?
Kind drückt so furchtbar aufs Schambein und Becken. Aua aua aua. Ich will wissen, ob das da bald rauskommt. 

Dann machen wir mal einen Ultraschall, der ist ja schon 2 Monate her bei Ihnen.
Warum?

Weil wir am Ende der Schwangerschaft mal nachschauen.
Was schauen Sie denn nach? 

Warum wollen Sie denn keinen Ultraschall? Da brauchen Sie ja gar nicht zu kommen!
Was wollen Sie denn mit dem Ultraschall sehen? Und ich bin gekommen, damit Sie den Muttermund tasten und mir sagen, wie's ausschaut. 

Also wir machen hier immer einen Ultraschall.
Ja und was wollen Sie jetzt sehen?

Sie können auch nach Hause gehen, wenn Sie gar keine Untersuchung wollen...
Jetzt erklären Sie mir doch bitte einfach was Sie im Ultraschall sehen wollen! Sie haben ja wohl einen Grund das zu machen, oder steht's einfach so bei Ihnen im Handbuch?

Jetzt hören Sie mal...
Nein, was soll denn das. Sagen Sie doch einfach, dass die Größe schätzen und das Fruchtwasser messen wollen, den Herzschlag und v.a. auch die Plazenta anschauen. Das bricht einem doch nix ab, wenn Sie das einfach so sagen.

Sie machte dann den US. Und zog dabei natürlich ein Gesicht, dass das Baby glatt vergrault hätte, hätte die Kleine das sehen können. 

Danach:
Jetzt nehmen wir noch Blut ab.
Warum?
10 Sekunden Stille. Sie wägte wohl ab, ob Sie mich direkt rausschmeissen soll.
Dann: Damit ich Ihre Werte anschauen kann.
Welche Werte erwarten Sie denn, sollen nicht ok sein? 

Gut, kein Blut. Dann machen wir ein CTG.
Warum?

Um die Herztöne zu überprüfen.
Aber sie haben doch gerade 10 Sekunden im Ultraschall gesehen, dass das Herz in der richtigen Frequenz und regelmäßig schlägt.

Ja aber nur in 10 Sekunden.
Und warum dann ein CTG? Was soll denn nicht in Ordnung sein?

Ja also, was weiß ich. Wir machen hier eben ein CTG um zu schauen, wie es dem Kind geht.
Dem Kind geht es gut. Sie haben das doch gerade selber gesehen. Und ich sage das auch. 

Ja aber, wenn sie kein CTG wollen, dann brauchen Sie nicht herzukommmen!
Ich will nur wissen, welche Zusatzinformation Sie sich vom CTG erhoffen. 

Also kein CTG gut. Dann sind wir ja jetzt fertig.
Nein. 

Warum, was wollen Sie denn eigentlich hier?
Dass Sie den Muttermund tasten. Mehr wollte ich von Anfang an nicht haben.

Ja, dann. Machen Sie sich mal frei.

Sie drückte dann ein bisschen: ganz unreif.
Wollen Sie sonst noch etwas?
Nein danke.

Dann die Hebamme an der Anmeldung.
Also dann kommen Sie am Termin und dann machen wir ab da alle 2 Tage ein CTG.
Warum?

Wie warum? Ab Termin machen wir alle 2 Tage ein CTG.
Ja aber warum? Ich merke doch, wenn es dem Kind nicht gut geht, und wenn ich Wehen kriege merke ich das doch auch, oder?

Ja aber ab dem Termin macht man alle 2 Tage ein CTG. Rufen Sie einfach die Zentrale an, die macht den Termin mit Ihnen. Ok.

Jetzt mal ehrlich. Die können ja nicht wissen, dass ich da nicht ganz unvorgebildet bin. Aber dass die einfach immer irgendwelche Sachen machen und sich weigern, einem zu sagen, warum sie diese Untersuchungen machen... Das ist echt unverschämt und ich finde das gar nicht lustig.
Das ist schon die zweite Klinik, in der mir das zur Geburt passiert. Und für jeden, der jetzt sagt, dann geh halt zu deiner Gyn... Da ist es noch viel schlimmer – ehrlich!
Und überhaupt, Vorsorge – regelmäßig – ja, aber warum soll ich jede Woche zum Arzt, wenn alle gesund sind und mir auch keiner sagen kann, was da so spontan passieren soll, wovon ich nicht selber was mitbekommen würde.
Echt jetzt, die halten einen für bescheuert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen