Mittwoch, 19. Juni 2013

Digital Native

Youtube hat ja zwei Seiten. Meist eher eine bescheuerte. Ich persönlich schau mir da wenig Videos an.

Aber manchmal gibt es auch Videos, die mich regelrecht begeistern. Eines davon ist ein Beitrag der re:publica. link

Themen, die sehr kontrovers diskutiert werden, locken ja selbst Krethi und Plethi hinterm Ofen vor. Dazu gehört auch der Umgang von Kindern - auch schon kleinen Kindern - mit 'den neuen Medien'. Dabei sind die jetzt auch nicht soooo brandneu. Vor allem für die im 21.Jhd. geborenen.

Einen anderen Blogeintrag dazu gibt es hier link

Komischerweise scheinen die meisten Kommentatoren zwar selber jeden Tag vorm PC zu sitzen, das aber ihren Kids zu verwehren. 

Kinder haben keine Impulskontrolle. Ob 2- oder 10jährig, wenn sie das Tablett weglegen sollen, schreien beide heftig nein. Also muss man mit ihnen üben, nicht 10 Stunden vorm PC zu hängen. 

Erwachsene haben diese Kontrolle aber auch nicht in sehr vielen Fällen. Erwachsene handeln auch nur selten vernünftig. Sie essen Chips, trinken zu viel Bier oder Wein, geben ihr Geld für die 1000endste Tasche oder das Gadget aus, fahren zu schnell oder überholen in riskanten Manövern. Sie kaufen große Autos, die sie nicht beherrschen, nehmen Kredite auf, die sie nicht zurück zahlen können, vögeln was nicht bei drei auf den Bäumen ist... Beispiele gibt es soooo viele. 

Ich finde, Kindern kann man fehlende Impulskontrolle nicht vorwerfen. 

Meine Töchter leben in einer Welt, in der Smartphones und PCs zum alltäglichen Leben gehören. So sollen sie auch den natürlichen Umgang damit pflegen. Sie sollen lernen, wie man die Sachen benutzt. Und sie sollen selbst erfahren, dass man damit seine Zeit vergeuden kann. Das gehört dazu. 
Schokolade schmeckt auch gut, trotzdem dient sie nicht zur ausschliesslichen Ernährung. So ist das mit so vielem im Leben. 

Aber so lange man sich mal ein Glas Wein gönnen kann, ein Eis oder ein paar neue Schuhe, solange können sich Kids auch mal ein paar Minuten gamen gönnen. So viel zu meiner Meinung. 

Zum Leben gehört so vieles, auch Technik, aber auch Planschen im Freibad. Meine Kinder sollen gern die ganze Palette und das pralle Leben ausprobieren dürfen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen